Farbwahl und Farbwirkung bei Kostümen

Eine jeder Auftritt im Bereich des Bauchtanzes gewinnt nicht nur durch die grazilen Bewegungen, sondern auch die bunt abgestimmten und leuchtenden Farben an Leben. Bevor sich eine Bauchtänzerin demnach mit der Farbwahl ihrer Kostüme auseinandersetzt, sollte sie sich auch über die Farbwirkung all der Nuancen des Farbspektrums bewusst sein.

Im Folgenden soll sich deshalb zunächst einmal der Farbwirkung der wichtigsten Farben gewidmet werden. Hier ist es interessant zu beobachten, dass jede Farbe sowohl positive als auch negative Emotionen erwecken kann. Anschließend wird dargestellt, wie sich diese zu einem stimmigen Kostüm vereinigen und auf die Persönlichkeit der Tänzerin abstimmten lassen.

Rot

Vorteile

Die Farbe Rot wirkt auf die Zuschauer lebendig und anregend. Hierdurch erhalten vor allem lebendige und dynamische Auftritte einen vitalen Charakter, welcher schnell auch erotische Konnotationen erweckt

Nachteile

Die Nachteile von Rot ergeben sich aus der Stärke der Farbe. So kann schnell auch ein überladener und aggressiver Eindruck entstehen, welcher vom Zuschauer unterbewusst auch als bedrohlich wahrgenommen werden kann.

Kombination

Rot wird idealerweise mit weniger dominanten Farben, etwa Blau oder Gelb, kombiniert. Gleichzeitig lässt sich aber auch in der Verbindung mit Schwarz eine besonders ernste Wirkung erzeugen, welche bei entsprechendem Tanzstil imposant und erwachsen wirken kann.

Eignung

Rot eignet sich einerseits für dynamische Tänzer, welche ihr unbändiges Wesen auch nach außen hin zur Schau stellen wollen. Gleichzeitig eignet sich Rot auch für körperlich-sinnliche Auftritte, bei welchen bewusst mit der weiblichen Erotik gespielt wird. Abstand nehmen sollten hingegen Tänzerinnen, deren Bewegungsbild nicht jene Dominanz oder Sinnlichkeit ausstrahlt, welche Rot zu vermitteln vermag.

Blau

Positiv

Blau ist die Farbe der Ruhe, der Stille und des Friedens. Dementsprechend beruhigend und harmonisch wirkt demnach auch ein blaues Kostüm. Gleichzeitig wirkt Blau aber auch gelassen und überlegt, was so manchen Auftritt erst zu einem wahrhaft präzise verträumten Charakter verhilft.

Negativ

Eben diese Ruhe kann der Farbe Blau aber auch als Schwäche ausgelegt werden. So können blaue Kostüme bieder, langweilig und abgeschlagen wirken. Gleiches gilt dann auch für die Performance, welcher es dann scheinbar an Elan mangelt.

Kombination

Bei Blaukombinationen ist es wichtig, sich über die angestrebte Zielwirkung bewusst zu werden. So kann bereits eine stilvolle Vermischung diverser Blautöne sehr erwachsen und harmonisch wirken. Gleichzeit kann Blau aber auch mit etwa Rot oder Gelb kombiniert werden, um die Präsenz der Tänzerin im Raum um eine sinnliche oder vitale Note zu erweitern.

Eignung

Blau eignet sich für ausgeglichene präzise Tänzerinnen, deren ruhiger Stil den Zuschauer in eine abgelegene Traumwelt entführen soll. Insbesondere dunkle Blautöne eignen sich zudem vor allem für ältere Tänzerinnen, welche ihre Autorität und Beherrschung des Raums auf sanfte Weise unterstreichen wollen. Abzulehnen ist diese Farbe hingegen im Falle schwungvoll erotischer Auftritte, welche in diesem Fall viel von ihrer Wirkungskraft verlieren.

Grün

Positiv

Die Farbe Grün überzeugt durch ihren ruhigen, durchdachten und ausgeglichenen Charakter, welcher gleichzeitig aber auch regenerierend und vitalisierend wirkt.

Negativ

Nachteilig kann dieser Farbe aber auch ausgelegt werden, dass sie bieder, konservativ und risikoscheu auf den Zuschauer wirken kann.

Kombination

Grün gilt allgemein als eine Farbe, welche wenn nur mit Bedacht kombiniert werden sollte. So sind beispielsweise Kombinationen mit Rot und Schwarz möglich, welche dann aber nur akzentuiert in das Gesamtmuster eingearbeitet werden sollten. Gleichzeitig kann aber auch ein Kostüm, welches lediglich aus Nuancen dieser Farbe besteht, für eine überzeugende und ruhige Präsenz im Raum sorgen, welche Assoziationen mit der Natur und dem Leben weckt.

Eignung

Im Falle von Grün lässt sich einerseits festhalten, dass insbesondere rothaarige Tänzerinnen in Kombination mit dieser Farbe einen besonders natürlichen und exotischen Flair versprühen. Ansonsten eignet sich Grün für alle Auftritte und Bauchtänzerinnen, welche in weicher Harmonie mit sich selbst oder der Gruppe interagieren und sich dabei der Verträumtheit von Mutter Natur hingeben.

Gelb

Positiv

Gelb wirkt für Belebung und weckt Assoziationen an kindliche Unbekümmertheit, die Sonne und nicht zuletzt auch das Licht. Gelb versprüht damit jene Energie auf der Bühne, welche so manchen dynamischen Auftritt trägt.

Negativ

In eben dieser Unbekümmertheit liegen aber auch die Nachteile dieser Farbwahl. So kann Gelb im besten Fall noch als stürmisch, im schlimmsten Fall als unreif und unkontrolliert empfunden werden.

Kombination

Gelb wird am besten mit kontrastreichen Farben kombiniert, um diverse Effekte zu erzielen. Weniger eignet sich hingegen eine Kombination mit Grün, da sowohl der Grundton dieser Farben als auch die Gesamtwirkung wenig harmonieren.

Eignung

Gelb eignet sich einerseits für schwarzhaarige Frauen. In diesem Fall sind dann vor allem lange Haare von Vorteil, welche über das Kostüm fallen und so voll zur Geltung kommen. Andererseits eignet sich Gelb aber auch für unbekümmerte Tänzer, deren Lebenslust dann nicht nur Tanz Ausdruck findet.

Rosa

Positiv

Rosa mag zwar nicht eine der Grundfarben sein, beweist aber aufgrund seiner Vorzüge, warum es bei Bauchtänzern so beliebt ist. So unterstreicht Rosa einen weiblichen Charakter, welcher sanft und vertraulich wirkt.

Negativ

Neben seinen weiblichen Assoziationen kann Rosa jedoch auch schnell kindlich und damit unreif wirken. Gleichzeitig gilt Rosa auch als eine kitschige Farbe, was eine gezielte Abstimmung auf den Tänzer umso wichtiger macht. Besondere Vorsicht ist zudem bei hellen Rosatönen geboten, welche bei entsprechender Bühnenbeleuchtung auch schnell dazu führen, dass die Tänzerin nackt wirkt.

Kombination

Während Rosa nur in Ausnahmefällen ohne Zweitfarbe getragen werden sollte, eignet es sich ideal in Kombinationen mit Schwarz oder Weiß. Hierdurch erhält das Kostüm eine zarte oder bestimmte Note, welche auch einen kitschigen Unterton verklingen lassen.

Eignung

Rosa eignet sich vor allem für junge Tänzerinnen, deren grazile Unschuld auch im Kostümbereich sichtbar werden soll. Gleichzeitig kontrastiert sich Rosa ebenso wie Geld ideal mit schwarzem Haar, so dass auch diese Bauchtänzerinnen bedenkenlos zu Rosa greifen können.

Schwarz

Positiv

Schwarz bezieht seine Vorzüge vor allem aus der zeitlosen Würde, der eleganten Feierlichkeit und der puren Stärke und Dominanz, welche diese Farbe ausstrahlt.

Negativ

Gleichzeitig kann Schwarz aber auch zu dominant wirken, was wiederum in eine düstere Strenge umschlägt. In diesem Fall entfernt sich der Tänzer von den Zuschauern und wird als unwirklich hart empfunden, was jegliche positive Emotionen unterbindet.

Kombination

Um einen würdevollen Auftritt zu erreichen, welcher sich dennoch nicht nur auf Schwarz beschränkt, ist eine Kombination mit silbernen oder goldenen Farbtönen ratsam, welche gerne auch nur als Streifen eingesetzt werden können. Gleichzeitig lässt sich Schwarz aber auch mit allen anderen Farben ergänzen. In diesem Fall sollte Schwarz aber vornehmlich nur als ergänzendes, nicht aber als dominantes Farbelement eingesetzt werden.

Eignung

Schwarz eignet sich für würdevolle Tänzerinnen, welche durch ihre Eleganz den Farbton kunstvoll verkörpern. Gleichzeitig eignet sich Schwarz auch für fülligere Bauchtänzerinnen, welche die eigene Silhouette gekonnt verschleiern wollen.

Daneben können natürlich auch noch alle anderen Farbtöne Einzug bei der Gestaltung des Kostüms finden. Die klassischen eigentlichen Grundfarben wurden aber bereits genannt, weshalb weitere Farben nur als Ergänzung und mit Bedacht einzusetzen sind.