Zimbeln – Tipps zu Auswahl, Kauf, Vorbereitung und Pflege

Zimbeln sorgen für eine optische und vor allem akustische Abwechslung bei jedem Bauchtanz. Doch was sind Zimbeln eigentlich genau, wie lässt sich das passende Modell finden, was ist beim Kauf zu beachten und wie lassen sich diese pflegen?

1. Zimbeln

Zimbeln sind kleine Schlaginstrumente aus Metall, welche den Kastagnetten des Flamencos ähneln. Die zwei Metallplättchen werden dabei auf den Daumen und Mittelfinger aufgesetzt, wonach diese durch eine einfache Fingerbewegung für Klang sorgen.

2. Auswahl und Modellfindung

2.1 Breite Auswahl

Das Finden eines passenden Modells ist wiederum nicht so einfach. So gibt es Zimbeln in allen erdenklichen Farb-, Größen- und Klangkombinationen. Insbesondere der Klang ist in diesem Zusammenhang ein zentrales Element, welches es zu beachten gilt. So eignet sich für eine Show vielleicht ein hoher und leichter Klang, wohingegen ein schwungvoller, dynamischer und erotischer Tanz auch passend von einem Scheppern begleitet werden kann. Des Weiteren unterscheiden sich Zimbeln auch anhand der folgenden Aspekte.

  • kleine Modelle: sind leicht, leise und einfach zu spielen, eignen sich demnach besser für Anfänger
  • große Modelle: sind schwer, laut und erfordern etwas Geschick, eignen sich demnach für Fortgeschrittene
  • Einloch-Zimbeln: verfügen über ein rundes Loch in der Mitte, günstiger, schwer in der Handhabung, nur in Ausnahmefällen zu empfehlen
  • Zweiloch-Zimbeln: verfügen über zwei mittig eingelassene längliche Schlitze, dank des doppelten Fixationspunktes guter Halt und angenehme Handhabung, klare Kaufempfehlung
  • Formgebung: Design des Randes und der Klanginnenschale beeinflusst die Klangqualität
  • Material: beeinflusst die Farbgebung, meiste Modelle aus Messing, goldene oder silberne Farbgebung durch Überzug möglich und empfehlenswert
  • Motive und Verzierung: Unterscheidung zwischen glatten, motivlosen Modellen und Zimbeln mit Gravuren, Mustern und Symbolen

2.2 Tipps zum Kauf

Bevor sich für eine Zimbel entschieden wird, sollten folgende Vorüberlegungen getätigt werden.

  • Preis: steht der Kaufpreis in angemessener Relation zu meinen Bauchtanzambitionen?
  • Modell: beherrsche ich das jeweilige Modell in seiner Ausführung und Schwere beziehungsweise traue ich mir ein Erlernen der Technik zu?
  • Farbgebung: handelt es sich um eine Farbe, welche mit meinem Kostüm und meinen Auftritten harmoniert?
  • Klang: passt der Klang zu mir und meinen Auftritten?

Mit diesen Vorüberlegungen kann sich schließlich für eine Zimbel entschieden werden. Gute Modelle kosten in etwa 20 bis 40 Euro, machen sich bei regelmäßigem Gebrauch aber auf jeden Fall bezahlt.

3. Die Vorbereitung

Vor dem ersten Auftritt müssen die Zimbeln noch vorbereitet und angepasst werden. Dabei werden die folgenden Schritte durchlaufen.

3.1 Anbringen des Gummibandes

Bevor die Zimbeln erstmals aufgesetzt werden können, müssen zunächst die Gummibänder eingezogen werden.

Im Falle von Einloch-Zimbeln wird ein Gummiband von außen durch das Loch in der Mitte geführt und anschließend verknotet.

Bei Zweiloch-Zimbeln kann sich schon eher auf das mitgelieferte Gummiband verlassen werden. Alternativ kann auch ein Gummiband, bei welchem es sich beispielsweise um einen Hosengummi handeln kann, gekauft und angebracht werden. Dieses wird dann mit je einem Ende durch beide Schlitze gezogen und auf der Gegenseite verbunden. Letzteres gelingt per Zusammennähen, Knoten oder kurzfristig auch durch Tackern.

3.2 Anpassen des Sitzes

Das Gummiband sollte beim Tragen so fest sitzen, dass es kaum angezogen werden kann und der Druckreiz gerade noch angenehm tolerierbar ist. Ansonsten kann es zu einem Abrutschen der Zimbeln kommen, was während eines Auftritts ein erhebliches Verletzungsrisiko für die Zuschauer darstellt.

4. Die Pflege der Zimbeln

Prinzipiell sind die Zimbeln selbst sehr robust. Ein Putzmittel für Messing kann hier lediglich dafür sorgen, dass der Glanz erhalten bleibt.

Beim Gummiband gestaltet sich die Sache schon anders, weshalb hier regelmäßig die Festigkeit und Stabilität des Bandes überprüft werden sollte. Im Zweifelsfall kann das Gummiband dann ausgetauscht werden, bevor es zu einem Riss kommt.