DIY Auftrittsmantel / Cover-up / Kaftan

Der Kaftan – wo orientalische Tradition sich mit moderner Lässigkeit paart

Ein Kaftan ist ein orientalisches Gewand, das bereits seit tausenden von Jahren von Menschen im Mittleren Osten, Asien und Afrika getragen wird. Insbesondere in Ländern wie der Türkei, Marokko und auch Teilen Westafrikas sind Kaftane ausnehmend wichtige, traditionelle Kleidungsstücke und werden sowohl von Frauen als auch von Männern getragen.

Ein Kaftan ist eine weite, luftige Robe, die fast immer aus einem Stoffteil gefertigt wird und traditionell langärmelig ist. Der Kaftan bedeckt den Körper meist bis zu den Knöcheln, manchmal ist er sogar länger. In Marokko werden Kaftane ausschließlich von Frauen getragen und meist mit einem Gürtel kombiniert. Dank der fließenden, dünnen Stoffe und des angenehm weiten Schnittes hält ein Kaftan angenehm kühl in der sengenden Hitze der Wüste, während er gleichzeitig aufgrund seiner Länge den Regeln der Sittlichkeit entspricht. Modernere, westlichere Varianten des Kaftans können auch aus durchsichtigem Stoff gefertigt sein und weitaus figurbetontere Schnitte haben.

Die Geschichte des Kaftans ähnelt einer sehr exotischen und faszinierenden Reise in das Herz des Orients. Während der Zeit des osmanischen Reiches zum Beispiel wurden Kaftane vom Sultan selbst getragen und galten somit als ein Zeichen Türkischer Herrschaft und Macht. Oft waren diese herrschaftlichen Kaftane reichhaltig geschmückt mit Goldfäden, Juwelen und komplizierten, aufwändigen Mustern. Im persischen Reich trugen Soldaten einfachere Kaftane unter ihren Rüstungen. Dementsprechend ist das Wort “Kaftan” auch an den arabischen Begriff “qufṭān”“militärisches Obergewand” – angelehnt.

Geschichte des Kaftans

Im Westen wurde der Kaftan im 18. und 19. Jahrhundert zunächst von Russland aus als schickes und dennoch bequemes Kleidungsstück bekannt gemacht. Es galt als besonders wagemutig und modisch kühn, sich in den als faszinierend fremdartig empfundenen Kaftan zu hüllen. Viele Künstler und rebellische Intellektuelle spielten mit dem leicht verruchten Image des Kaftans um besondere Aufmerksamkeit für sich zu erregen.

Als schließlich im 20. Jahrhundert französische Designer dekadent geschmückte Kaftane in ihren Kollektionen zeigten, wuchs die Popularität dieses exotisch anmutenden Gewandes mehr und mehr. Insbesondere Christian Dior schneiderte Kaftane als elegante Abendroben, welche bei den reichen Pariser Damen während der 60er und 70er enorm beliebt waren. Diese Abend-Kaftane ließen die Damen der High Society zugleich verhüllt und dennoch weiblich-elegant wirken. Fast immer waren solche Abendgewänder bunt gemustert und aus edlen, fließenden Stoffen wie Seide gefertigt.

Heute wird der Kaftan gerne als Cover-up an Strand und Pool genutzt. Zusammen mit einem modischen Badeanzug oder Bikini wird er zum lässigen Urlaubsoutfit mit Stil. Kein Wunder also, dass so viele Modedesigner gerne luftige und farbenfrohe Kaftane in den verschiedensten Längen und Schnitten in ihren Resort Kollektionen zeigen.

Doch nicht nur am Strand macht der Kaftan eine gute Figur: Auf einer Garten- oder Grillparty wirkt ein Kaftan elegant und sommerlich-leicht. Man kann ihn zum Beispiel mit einer Slim Cut Jeans, einer Leggings oder aber auch einem Unterkleid kombinieren.

Kaftan selbst herstellen

In diesen Videos findet ihr schöne Anleitungen, wie ihr einen Kaftan selbst herstellen könnt: