Nice to see: „A Glance On Dance“

1184955_562799540423638_1923359219_nShow Rezension zu „A Glance On Dance“ choreographiert von Said el Amir, aufgeführt am 29.09.2013 in Neu Isenburg.

Lange hat sich die Jomdance Company darauf vorbereitet:
Zwei Jahre choreographierte Said el Amir Tänze und studierte diese mit seinen Tänzerinnen ein. Immer wieder wurde etwas verändert, bis die zu Stücke 100 % stimmten. Ein Jahr vorher ging es dann an die Detailarbeit: Werbung, Sponsoren für die Kostüme finden, Flyer und Trailer entwerfen, Kostüme entwerfen, Stoffe kaufen, Kostüme anfertigen lassen und und und.

Am Samstag, dem 29.09.2013 war es dann endlich soweit und die Erwartungen dementsprechend hoch.

Nachdem die Jomdance Company noch einmal fünf Tage von morgens bis abends geprobt hatte, gab es die Show Premiere in der Hugenottenhalle in Neu Isenburg.

Direkt nachdem der Vorhang auf ging, war ich “eingesaugt” in eine Tanzwelt. Die einzelnen Tänze erzählten keine zusammenhängende Geschichte. Die Übergänge waren aber flüssig, so dass ich nicht bemerkte, wie die Zeit verging.
Kaum hatte die Show begonnen, war schon wieder Pause. „Wie, 45 Minuten sind schon rum?“

Die Jomdance Company zeigte eine gute Mischung. Einerseits gab es Performances in dem von Said el Amir entwickelten jomdance Stil, lyrisch tragische und Hip Hop Fusion Stücke. Auch moderne Fantasy Elemente wie Voi, Tribal Fusion und Burlesque fehlten nicht. Die Tänzerinnen zeigten aber auch jede Menge Feingefühl und Bewusstsein über traditionelle Tänze des Orients. So gab es einen wunderbaren Raks Sharki, Baladi und freche Folklorestücke.

Man bemerkte von Anfang bis Ende die Liebe zum Detail für das große Ganze. Vom perfekt durchdachten Auf- und Abgang einzelner Tänzerinnen bis zur Kostüm- und Musikauswahl fand ich die Show stimmig.

Zuletzt kann ich nur noch sagen, dass man als Zuschauer die Harmonie der Gruppe förmlich greifen konnte. Auch wenn mal irgendwo ein Arm im weg war, durch ihr gutes Gruppenzusammenspiel kam jeder Tanz als ganzes wunderbar zur Geltung.

Das einzig traurige für mich war, dass die Show nicht so gut besucht war und die hauptsächlichen Zuschauer Schüler von orientalischen Tanz waren. Bei „reinen“ Oriental Shows kann ich das verstehen, da man eine Interessen Nische bedient. Diese Show allerdings hatte tatsächlich spartenübergreifenden Charakter. Ich weiß, dass im Raum Frankfurt moderne und klassische Tanzshows oft ausverkauft sind. Wahrscheinlich waren sich viele einfach nicht des Charakters dieser Show bewusst.

Ich bin froh, diese Show miterlebt zu haben und bin gespannt, wann wir wieder etwas von der Jomdance Company hören bzw. sehen dürfen.

1375727_10202322503448508_394862722_nFoto: Mako-Foto

 

,

2 Responses to Nice to see: „A Glance On Dance“

  1. Melanie 25. Oktober 2013 at 13:38 #

    Liebe Angelina,
    habe die Show nicht gesehen, aber “volles Haus” ist im Rhein-Main-Gebiet eher selten. Gerade in den größeren Städten. Es gibt zu viele Angebote, nicht nur im OT, sondern generell. Und die Tanzshows, die Du meinst, lassen sich sicher nicht mit dieser Veranstaltung vergleichen. Ich meine nicht das Level usw. – das kann ich nicht beurteilen, dazu hätte ich die Show sehen müssen – sondern den Werbeetat und das Marketing an und für sich.
    Ich kenne keine moderne oder klassische Show, die hier in Frankfurt ausverkauft wäre, es sei denn, sie läuft in der Alten Oper oder der Festhalle ;). Und das möchtest Du doch nicht vergleichen, oder?
    Oder es handelt sich um Werkschauen von Ballettschulen, bei denen die Familien die Reihen füllen.
    Abgesehen davon sind die Tänze “anerkannter”. Ich glaube, sobald irgendwo erwähnt wird, das OT (auch) gezeigt wird, war´s das schon. Leider…
    Liebe Grüße,
    Melanie

  2. Melanie 25. Oktober 2013 at 13:38 #

    Sorry, Kazuha hat ja geschrieben – leider kann ich die Anrede nicht mehr änder. Habe mich vertan. Tut mir leid, war keine Absicht :).

Hinterlasse eine Antwort