Nice to meet: Jamilah (Poland)

Interwiev mit Jamilah – Belly Dancer of the Universe 2013

jamilah_inerviewDie polnische Tänzerin Jamilah hat im Februar den elitären Wettbewerb in Kalifornien gewonnen. Sie verrät gerne, wie sie sich dazu vorbereitet hat und welche Veränderungen der Preis in ihrem Leben bewirkt hat.

Du bist vor kurzem aus Kalifornien zurückgekommen. Wie hat es dir gefallen? Wie fühlst du dich als die beste Tänzerin im Universum?

Ich fühle mich super, obwohl der Titel eigentlich ein bisschen lustig ist. Amerika ist fantastisch, die Vereinigten Staaten sind wunderschön und der Wettbewerb war sehr professionell organisiert. Ich war sehr konzertiert und habe versucht mich so gut wie möglich für den Auftritt vorzubereiten, deswegen habe ich nicht so viele Tänzerinnen aus anderen Ländern kennengelernt. Ich habe mir auch ihre Auftritte nicht angesehen, um mich nicht ablenken zu lassen. Ich freue mich sehr, dass ich auch den Publikumspreis bekommen habe. Im Publikum gab es keine polnischen Fans von mir. Das heißt, mein Tanz muss dem amerikanischen Publikum wirklich gefallen haben, das bedeutet mir sehr viel.

Du hast schon zahlreiche Wettbewerbe gewonnen. Wie sieht bei dir die Vorbereitungsroutine aus?

Zuerst informiere ich mich über den Wettbewerb, schaue mir Videos an von den letzten Jahren. So kann ich erfahren, was für ein Tanzstill bevorzugt wird. Dann fängt die Suche nach der Musik an. Zum Beispiel für Belly Dancer of the Universe habe ich drei Monate lang ein Stück gesucht. Jedes Mal als ich mich schon für eins entschieden habe und die Choreographie angefangen habe, musste ich wieder wechseln. Keine Musik war gut genug. Wenn ich schon die Musik und Choreographie habe, fange ich an sehr hart zu trainieren. Die Choreo muss perfekt sitzen. Dann muss ich mir noch das passende Kostüm aussuchen.

Hast du noch vor an anderen Wettbewerben teilzunehmen oder hast du schon dein Ziel erreicht?

Ich plane dieses Jahr noch an einem Wettbewerb teilzunehmen und dann sehe ich weiter. Ich schließe es nicht aus. Mein Ziel habe ich noch lange nicht erreicht. Wenn es eine gewisse Erfolgsleiter gibt, dann stehe ich noch darunter. Ich bin nicht mal auf die erste Stufe gestiegen.

Du bist jetzt sehr bekannt in Polen geworden. Nicht nur innerhalb der Bauchtanzszene, sondern auch in den Mainstream Medien. Das ist bisher keiner anderen Tänzerin in Polen gelungen. Wie gehst du damit um?

Ich freue mich natürlich sehr, dass ich zu Interviews und ins Fernsehen eingeladen werde. Ich genieße es. Dank meiner Bühnenerfahrung habe ich keine Kamerascheu und kann relativ frei sprechen. Vor allem bei den Live-Aufnahmen ist das wichtig. Wenn ich diese Erfahrung nicht hätte, wäre es sehr stressig für mich. Ich freue mich auch riesig, dass ich dadurch den orientalischen Tanz breiterem Publikum bekannt machen kann. Bauchtanz wird immer noch in der Gesellschaft als minderwertig angesehen, besonders im Vergleich zu den anderen Tanzarten. Ich kann jetzt dazu beitragen, dass sich das ändert.

Du bist hauptberufliche Tänzerin, obwohl du eigentlich Diplomchemikerin bist. Wie hast du das erreicht? Ist es schwierig nur vom Tanzen zu leben? Möchtest du nicht in deinem erlernten Beruf arbeiten?

Chemie hat mich vorher sehr interessiert, deswegen habe ich sie studiert. Aber im Laufe des Studiums habe ich den orientalischen Tanz entdeckt und wusste, dass ich jetzt nur noch das machen will. Ich habe das Studium abgeschlossen, habe aber nie in meinem Beruf gearbeitet. Vom Tanzen kann ich ganz normal leben. Ich muss aber auch sehr viel Geld darin investieren. Ich habe sozusagen doppelte Ausgaben: fürs Leben und fürs Tanzen. Wenn ich meine Wohnung renovieren möchte, kann ich nur ein Zimmer auf einmal machen. Ich habe auch nicht unendlich viele Zimmer, deswegen musste ich entscheiden, ob ich ein Wohnzimmer oder ein Tanzzimmer haben wollte. Natürlich habe ich mich für das Tanzzimmer entschieden. Zum Glück ist mein Mann damit einverstanden. Er unterstützt mich immer in allem und ist mir von großer Hilfe.

Du nimmst regelmäßig an Bellydance Evolution teil. Wie ist es mit einer der besten Tänzerinnen der Welt aufzutreten?

Jillina ist fantastisch, ihre Choreografien sind genial. Sie ist aber auch eine sehr warmherzige Person und ich liebe es mit ihr zusammenzuarbeiten. Es hat mir sehr viel gegeben mit in der Show zu tanzen, ich habe unheimlich viel gelernt, nicht nur von Jillina und den anderen Stars, sondern auch von anderen Tänzerinnen, die an der Show teilnehmen. Ich habe beobachtet, wie sie mit ihren Körpern umgehen, im sportlichen und medizinischen Sinne. Ich habe auch erfahren wie man solche großen Events organisiert und dieses Wissen kann ich vielleicht irgendwann gebrauchen.

Mehr zu Jamilah findet findet ihr unter:  www.jamilah.pl

 

 

Vielen Dank an Sandra für dieses Interview!

, , , ,

2 Responses to Nice to meet: Jamilah (Poland)

  1. Maria Reichardt 26. April 2013 at 14:52 #

    Ihr Auftritt war eine unglaublich gelungene Performenz, mit einer tollen Armhaltung, Mimik und exakten – schön kombinierten Bewegungen. Super genial. Weiter so.

  2. Silvia Gerber 18. Mai 2013 at 18:54 #

    Eine überragende Tänzerin. In den Videos sieht man, dass sie richtig leidenschaftlich dabei ist und das kommt bei den Zuschauern gut an :)

Hinterlasse einen Kommentar zu Maria Reichardt Click here to cancel reply.